Heimat shoppen 2016


Dinslaken ist mit der Innenstadt und dem Stadtteilzentrum Hiesfeld wieder dabei!


Nach einem gelungenen Auftakt in 2015 stand es für die Werbegemeinschaften Dinslaken e.V. und Hiesfeld sowie das Citymanagement der Innenstadt direkt nach den ersten Aktionstagen wieder fest: Dinslaken wird auch in 2016 wieder bei der IHK-Kampagne Heimat shoppen teilnehmen. Der stete Wandel der Handelslandschaft stellt auch die Dinslakener Zentren vor große Herausforderungen; die Digitalisierung des Handels, das anhaltende Wachstum von Verkaufsflächen in der Region, Leerstände in zentralen Lagen, aber auch das stete sich neu Erfinden der Handelsformate
und -Angebote sind Themen, die die Händler bewegen und auch den Kunden stärker vermitteln werden müssen.

Dinslaken stellt die Kampagne in diesem Jahr unter den Aspekt des gesellschaftlichen Engagements der Gewerbetreibende. Diese leisten viel an ihrem Standort und für die ganze Stadt – sie bilden aus, sponsern Stadtfeste und Kulturveranstaltungen oder pflegen auch mal das öffentliche Beet vor der Haustür. Den eigenen Beitrag konnten die Händler in der stadteigenen Plakatreihe „Heimat shoppen – Einkaufen bei Nachbarn & Freuden“ darstellen. Über individuelle Plakate in den Schaufenstern unter dem Motto „Wussten Sie schon, dass?“ wird jeder Teilnehmer vorgestellt.

Zudem wird ein Wettbewerb mit der Prämierung des schönsten Heimat shoppen –Schaufensters veranstaltet. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. An den Aktionstagen wird eine Jury die Schaufenster bewerten. Der Besondere dabei: Vertreter aus der Innenstadt prämieren das schönste Schaufenster in Hiesfeld und Hiesfelder das schönste Fenster in der Innenstadt. Zu der Jury zählen die Vorsitzenden
der Werbegemeinschaften, Herr Bommann vom Einzelhandelsverband Niederrhein e.V. sowie für die kreative Einschätzung Lea Eickhoff, Veranstalterin vom Fantastival sowie Steffen Penzel, Journalist.

Neben vielen Aktionen in den Geschäften soll die Kampagne auch visuell vermittelt werden. Der Dinslakener Künstler Rainer Höpken wird auf dem Neutorplatz in der Innenstadt und auf dem Jahnplatz in Hiesfeld das Logo der Kampagne als überdimensionale Bodenmalerei umsetzen. Hierfür wird Kreidesprühfarbe eingesetzt.
Das Logo wird im Maßstab von 10mx10m aufgemalt.